Sonntag, 6. November 2011

[Rezension] Tara Hudson - Wenn du mich siehst

Ich hab lange überlegt,ob ich das Buch überhaupt rezensieren will oder nicht, aber letztendlich hab ich mich doch dafür entschieden...


Autor: Tara Hudson
Titel: Wenn du mich siehst
Verlag: Heyne Verlag
Umfang: 350 Seiten
ISBN: 978-3453267237
Preis: 14,99€ (Hardcover)
Wertung: 4 von 5 Punkten 

Direkt *hier* bei amazon kaufen!


Inhalt:
Amelia ist 18 – zum Zeitpunkt ihres Todes. Seitdem streift sie als ruheloser Geist durch die Kleinstadt, in der sie einst zur Schule ging, mit Freunden die Nachmittag verbrachte, lernte, lachte, liebte: All dies scheint ihr unwiderruflich verloren. Doch dann lernt sie Joshua kennen, der mit seinem Wagen über die Böschung schießt und beinahe ertrinkt – in jenem Fluss, in dem Amelia ihren Tod fand. In letzter Minute wird er gerettet. Tief in den dunklen Fluten aber erblickt er für einen Sekundenbruchteil Amelia, die ihm in dem verzweifelten Versuch zu helfen hinterhergesprungen ist. Und das Wunder geschieht: Die Gabe, Amelia sehen, hören und sogar berühren zu können, bleibt Joshua erhalten. Er trifft sich mit ihr und die anfängliche Beklommenheit beider weicht bald einer zarten Liebe. An seiner Seite kann Amelia das unheimliche Zwischenreich, in dem sie einer Gefangenen gleich orientierungslos umherirrte, verlassen und ein Stück weit ins Leben zurückkehren. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer: Denn da ist noch jemand, der Amelia sehen kann, jemand, der Böses im Sinn hat und sie endgültig ins Jenseits befördern will …(Quelle: Heyne)

Meine Meinung:


Das Cover finde ich persönlich sehr schön und gelungen und es passt auch gut zum Inhalt.
Die Charaktere ...hmm...ja zum einen Amelia, die ein Geist ist. Zu Anfang wird sie als schwacher, hilfloser und einsamer Geist beschrieben. Sie weiß nichts mit sich anzufangen und im Laufe des Buch verändert sich ihr Charakter. Ich find Amelia und ihre chaotische Gefühlswelt sehr gut beschrieben und man kann sich dank der Ich-Form von Anfang an sehr gut in sie hineinversetzen. Dann gibt es da noch Joshua, den Jungen, der fast im Fluss ertrinkt und fortan Kontakt zu Amelia aufnehmen kann. Joshua wird smart und charmant beschrieben, auch sein Verhalten brachte mich immer wieder zum Schmunzeln.
Die dritte Hauptperson in dem Roman ist Eli...eigentlich der Böse im ganzen Buch. Doch trotz seiner von Anfang an bösen Rolle im ganzen, bekam ich zwischendurch immer wieder Mitleid mit ihm oder dachte kurzzeitig ich kann nachvollziehen wieso er das macht...Eli ist seeeeehr gut beschrieben und zeigt am meisten Facetten, weshalb ich ausgerechnet diesen Charakter sogar sehr gern mochte.
Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend, sodass man sehr gut mit Amelia mitfühlen kann.
Die Story an sich beginnt direkt mit Joshuas Unfall am See und bringt daher einen recht schnellen Einstieg in das Buch. Trotz allem mochte ich das Buch anfangs eher weniger, da alles so vor sich hin plätschert...und mich das Buch nicht direkt mitreißen konnte, aber nach einer Weile in der ich mich zum Lesen überreden musste, war ich fasziniert und gefesselt und konnte letzendlich doch nicht ablassen. Immer wieder hab ich überlegt wie die ganze Sache wohl ausgehen mag und dann kam wieder eine Wendung im Ganzen....
Außerdem hält der Debütroman von Tara Hudson eine gute Prise Romantik bereit.


Fazit:
Das Buch ist einfach super und ich würde es auch jedem weiterempfehlen. Die Geisterstory ist für mich etwas neues gewesen und eine gelungene Abwechslung zu Vampiren, Engel und Gestaltwandlern.


Bewertung:
Ich vergebe 4 von 5 Punkten

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

ich hab das buch auch gelesen und finde es einfach nur schrecklich. Totaaaal lahm und das Finale ist einfach in sich zusammen gefallen, eine endgültige lösung gab es für mich nicht
eines der schlechtesten bücher das ich je gelesen habe

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...