Dienstag, 24. Juli 2012

[Rezension] E.L.James - Shades of Grey(#1): Geheimes Verlangen

Autor: E.L. James
Titel: Geheimes Verlangen
Verlag: Goldmann
Umfang: 608 Seiten
ISBN: 978-3-442-47895-8
Preis: 12,99€ (Taschenbuch)
Wertung:  4 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen!

Buchreihe: Shades of Grey-Trilogie
1. Geheimes Verlangen
2. Gefährliche Liebe (3. September '12)
3. Befreite Lust (29. Oktober '12)

Inhalt:
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …(Quelle: Goldmann)



Zitat:


"Was ist die angemessene Reaktion, wenn man feststellt, dass der potenzielle Lover ein perverser Freak, ein Sadist oder Masochist ist? Angst...ja...das scheint das vorherrschende Gefühl zu sein. Aber merkwürdigerweise nicht vor ihm - ich glaube nicht, dass er mir wehtun würde, jedenfalls nicht ohne meine Einwilligung." (S.114)

Hier das Zitat, das meiner Meinung nach - neben der Tatsache, dass Christian Grey so viele verschiedene Facetten hat - erklärt  warum die Reihe "Shades of Grey"heißt

"In der Welt von Katherine Kavanagh gibt es nur Schwarz und Weiß. Für die undurchsichtigen, geheimnisvollen, vagen Grauschattierungen, wie sie in meiner Welt existieren, ist dort kein Platz. Willkommen in meiner Welt." (S. 320)

Meine Meinung:
Von "Shades of Grey" hab ich erstmal im Fernsehen gehört und dort hörte man so einiges interessantes was wohl gemunkelt wurde...Das Buch, das wohl seit langem am meisten polarisiert in der Leseschaft. Finden die einen die Handlung spannend, die Personen öde, sehen es die anderen wieder ganz anders. Und dann auch noch das Thema BDSM...ist das nicht grausam und abartig? Tja... davon musste ich mir wohl einmal mein eigenes Bild machen! Nun aber mal zur eigentlichen Rezension.

Das Cover ist wohl so ziemlich eigen wie das Buch selbst auch. Es ist ein Taschenbuch, aber erinnert mich eher an so broschierte Bücher, das Eingeklappte mit dem Autor und Titel sieht man durch das Runde in der Mitte und das Buch fühlt sich so ein bisschen samtig und weich an. Eigenartig, aber passend zu dem ganzen Buch.

Zu Beginn des Buches trifft die junge, schüchterne Ana eher unfreiwillig auf den reichen, charmanten, aber leicht mysteriösen Christian Grey, der ihr von Anfang an unheimlich vorkommt, dessen Anziehung sie jedoch nicht entkommt. Auch Christian zeigt von Beginn an das Interesse an Anastasia, bei der er jedoch eher zwielichtige Pläne verfolgt. Und nun kommen wir zum umstrittensten Thema des ganzen Buches....Christan Greys "geheimen" Vorlieben, denn schon seit seiner Jugend ist er in der BDSM-Szene, zu Beginn noch als Sub (der unterwürfige Part), jedoch nun als Dom (dem dominanten Part) in dieser skurrilen Beziehung.

Langsam versucht er Ana, die noch dazu Jungfrau ist, dazu zu bringen seine Sex-Sklavin zu werden und sich ihm zu unterwerfen. Von der anfangs faszinierten, schüchternen jungen Frau wird plötzlich eine wagemutige, die versucht sich für Christian so zu verhalten wie er will und fügt sich langsam den Praktiken, denn sie kann sich nicht aus seinem Bann befreien. Besonders seine teilweise sehr brutal herrschsüchtige Art zu Beginn des Buches hat mich sehr gestört, jedoch konnte man nach und nach hinter seine Fassade schauen - ich schätze in Band 2 erfahren wir noch mehr. Manchmal dachte ich da zwischendurch echt, dass sie spinnt und wie einem sowas gefallen kann, bzw. wie man das "über sich ergehen lassen" kann. Kann man einem Menschen wirklich so sehr verfallen?

Aber im Laufe des Buches verändert sich auch Christian Grey, der nie mehr als eine sexuelle Beziehung wollte und entwickelt plötzlich neben seiner Kontrollsucht auch noch tiefere Gefühle für die junge Studentin.
Mit der Zeit will Ana mehr von ihm erfahren, um seine Neigungen und vielen Facetten zu verstehen, jedoch bleibt Christian weiterhin verschlossen und gibt nur das Nötigste preis.

Der Schreibstil hat sich wider all meiner Erwartungen super locker und leicht lesen lassen. Man fliegt nur so dahin, obwohl es mehr als 600 Seiten sind, aber es ist sowas von ein Pageturner, und ich wollte einfach immer nur wissen was weiter passiert. Ein großer Kritikpunkt folgt nun aber doch und der wurde schon von einigen anderen erwähnt: Diese ewigen Wortwiederholungen wie "postkoital", die teilweise ziemlich unpassend sind, waren doch immer ziemlich nervig. Außerdem wird dauernd über ihre "innere Göttin" gequasselt, als ob es derart interessiert, ob diese gerade Saltos, Flickflack oder sonst was macht.

Besonders erwähnen will ich auch noch, dass das Buch auch total lustig war, denn zwischendurch haben Christian und Anastasia immer mal wieder Mailkontakt und diese Mails haben es in sich. Diese Ironie und witzig-stichelnden Aussagen waren einfach richtig unterhaltsam.

Zu guter Letzt will ich noch etwas zum Ende sagen... Es ist ja mal sowas von unbefriedigend, man bleibt so in der Luft hängen, als würde man noch mitten im Buch stecken, denn der Cliffhanger ist ultra gemein!


Fazit:
Mein anfängliches Unverständnis was Anastasias betrifft, hat sich im Laufe des Buches gewandelt und mit der Zeit bekamen auch die Charaktere etwas Tiefe und das hat die Sicht der Dinge verändert. Abgesehen von den vielen, wirklich nervigen Wortwiederholungen ist "Shades of Grey" ein absoluter Pageturner, falls man sich von ausgesprochen detaillierten Sexszenen nicht abschrecken lässt. (Leser von Jeaniene Frost, Christine Feehan, Lara Adrian - ja eher mein Genre, sollten da keine Probleme damit haben.) Jetzt heißt es jedenfalls erstmal auf die beiden Folgebände warten! :)


Bewertung:

Ich vergebe 4 von 5 Punkten!


Folgebände:



Kommentare:

Julia hat gesagt…

Sehr schöne Rezi!! :D Meine Meinung zum Buch kennste ja schon^^ ich will Band 2!!! :D

Kersi hat gesagt…

Nicht nur du Julia! :)
Ich will auuuuuuuch ;)

Alisia hat gesagt…

ich will mir das Buch sofort kaufen !!! wenn du meinst, dass es genau so gut ist, wie bei meiner favo Autorin Jeaniene Frost, dann muss es her. Ich kann es gar nicht erwarten dass es morgen wird xD *In die Welt hinausschrei* : Buchhandlung ich komme °^°o
ZUm Glück hab ich gerade so 10 euro noch ;)

lg

Alisia

Kersi hat gesagt…

Naja ;) es ist alles andere als Cat& Bones, ABER wenn man die Sexszenen dort mit denen in diesem Buch vergleicht, find ich's auch nicht viel schlimmer ;)

LG Kersi

Ti hat gesagt…

Das Buch lesen momentan irgendwie alle :) Muss ich mir auch mal merken

his + her books hat gesagt…

Sehr schön beschrieben... ;-)
Kann dir nur zustimmen: wenn man über ein paar Details wegsieht, ist man Ana (oder noch mehr Mr. Grey *g*) verfallen
Lg
Steffi

Maura hat gesagt…

Hallo :)

Ich habe deinen Blog gerade über Blog-Zug entdeckt und bin sofort Leser geworden :D

Würde mich freuen, wenn du auch einmal bei mir vorbeischauen würdest ;)

Liebe Grüße
Maura
http://emotional-life-of-books.blogspot.de/

Steffi Bauer hat gesagt…

Hallo,
ich bin über die Bloggerfreunde auf deinen Blog aufmerksam geworden und gleich mal Leser geworden.

Außerdem habe ich den "Liebster Blog-Award" nirgends auf deiner Seite entdeckt und ihn dir deshalb gleich verliehen. (Falls ich ihn nur übersehen habe, so bekommst du ihn eben nochmal^^)

http://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/2012/07/verleihung-liebster-blog-award.html

Viel Spaß damit und liebe Grüße,
Steffi (von steffis-und-heikes-lesezauber)

carooolyne hat gesagt…

Die vielen Wiederholungen von grauen Augen und der inneren Göttin fand ich auch total nervend... :)

Liebe Grüße!
- Ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...