Donnerstag, 10. Januar 2013

[Rezension] Melissa Marr - Graveminder

Autor: Melissa Marr
Titel: Graveminder
Verlag: Piper
Umfang: 400 Seiten
ISBN: 9783492268905
Preis: 12,99€ (Taschenbuch)
Wertung: 3 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen!

Inhalt:
Jede Generation hat ihre eigene Totenwächterin. Bei Beerdigungen spricht sie die magischen Worte über dem frischen Grab: »Drei Schlucke, um sie zu bannen. Nicht mehr und nicht weniger.« Doch was geschieht, wenn es kein Grab gibt? Wenn die Tote ein junges Mädchen ist, das auf grausame Weise ermordet wurde und nun auferstanden ist, um Rache zu nehmen? Für Rebekkah, Graveminder des idyllischen Claysville, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie muss ihre Stadt vor der hungrigen Toten schützen. Und nur Byron, ihre große Liebe, steht ihr bei …(Quelle: Piper)

Meine Meinung:
Puh - was soll ich dazu sagen - diese Rezension fiel mir echt nicht leicht, aber genaueres gleich in meiner Rezension.
Das Buch beginnt mit dem Tod von Rebekkahs Großmutter, die einem unnatürlichen Tod zum Opfer fiel, was für die Stadt Claysville absolut untypisch ist, denn in Claysville gibt es kaum Verbrechen, die Leute ziehen nicht einmal weg aus der Stadt! Abgesehen von Rebekkah und Byron, für die jedoch nirgends der richtige Ort zu sein scheint. Zur Beerdigung kehrt Rebekkah zum Haus ihrer Großmutter zurück und muss nicht nur mit dem Tod ihrer Großmutter, sondern auch mit dem mysteriösen Erbe der Familie leben. Doch als sei das nicht traumatisierend genug, trifft sie auch noch auf Byron - eine alte und doch schmerzliche Liebe, die sie nie richtig zulassen konnte.

Ich muss ganz ehrlich sagen, die Handlung hat mich zu Beginn des Buches eher gelangweilt und ich war einfach nicht gefesselt von der Geschichte. Dazu kamen dann auch noch die Charaktere mit denen ich einfach nicht warm wurde und die ich einfach nicht verstehen konnte, aber mal langsam der Reihe nach...

Die Handlung beginnt langsam und träge anstatt den Leser mitzureißen, jedoch bessert sich das und wenn man mal weiterliest wird es noch richtig spannend und vor allem die Idee mit den "Gravemindern" fand ich ziemlich interessant und auch nicht alltäglich. Melissa Marr hat einen unglaublich ausführlichen Schreibstil, sodass man alles direkt bildhaft vor sich hat, jedoch hält es auch den Lesefluss, sowie die Handlung etwas auf.

Rebekkah, die Hauptprotagonistin war mir von Anfang an eigentlich ziemlich unsympathisch und ich hab mich die ganze Zeit gefragt was dieser liebenswerte, aber doch ziemlich in sie vernarrte Byron, von ihr will. Doch nach und nach erfährt der Leser weshalb Rebekkah sich nicht einfach auf die Beziehung mit ihm einlassen kann ohne Schuldgefühle zu haben. Mit ihrem Erbe wird das ganze gleich noch komplizierter, denn nun weiß sie gar nicht mehr welche Gefühle sie für ihn hat.

Byron dagegen stellt sich der Herausforderung und kämpft, um Rebekkah und den Frieden in Claysville zu erhalten! Dieser äußerst sympathische Kerl schafft es dann doch noch, dass ich Rebekkah so langsam etwas leiden konnte und nicht nur, dass er ein Mann mit harter Schale ist, er besitzt auch einen ziemlich weichen Kern, denn er liebt Rebekkah einfach bedingungslos. Besonders toll beschrieben fand ich außerdem Maylene, die ermordete Großmutter und die anderen Nebencharaktere! Diese wirkten auf mich viel authentischer als die Hauptprotagonisten und gaben der ganzen Geschichte einen guten Rahmen.

Zum Ende hin wird das Buch dann auch noch wirklich richtig gut, sodass ich noch mitgefiebert habe, jedoch bleiben am Ende einige Fragen offen, die ich mir wirklich nicht beantworten konnte und die mich etwas in der Luft hängend das Buch beenden haben lassen.

Fazit:
Ich bin bei diesem Buch wirklich hin- und hergerissen, denn es bietet eine richtig gute Geschichte, die jedoch doch den zähen Anfang und die zu Beginn unsympathischen Charaktere, nicht ganz ausgleichen kann. Dafür wird es am Ende wiederum richtig gut und spannend und die Nebencharaktere wie Maylene sind mir richtig ans Herz gewachsen. So gesehen ein durchschnittliches Buch, das mich gut unterhalten, jedoch nicht vom Hocker gerissen hat.

Bewertung:
Ich vergebe 3 von 5 Punkten! 

Kommentare:

Lilly hat gesagt…

Eine tolle Rezi.
Schade, dass das Buch dich nicht völlig überzeugen konnte. Ich bin nicht sicher, ob es was für mich ist, obwohl ich die 'SOMMERLICHT' Reihe von Melissa Marr bis jetzt sehr gut finde. *hmmm*
Na mal sehen :D

LG
Lilly

Kersi hat gesagt…

Hehe, dann muss ich es vll. mit der Sommerlicht-Reihe versuchen xD
Vielleicht gefällt mir die ja dann viel besser :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...