Donnerstag, 7. Februar 2013

[Rezension] J.J. Bidell - Im Schatten des Mondlichts (#3): Das Erbe

Autor: J.J. Bidell
Titel:
Das Erbe
Verlag: Elke Becker
Umfang: ~237 Seiten [eBook]
ASIN: B009G96140 
Preis: 4,99€ (eBook)
Wertung: 4 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen!

Buchreihe: Im Schatten des Mondlichts
1. Das Erwachen
2. Die Fährte
3. Das Erbe

Inhalt:
Naomi und Roman verbringen die erste Zeit nach der Geburt des Kindes bei Naomis Familie in Deutschland. Um Naomis Studium fortzusetzen, beschließen sie, zu Romina und Iker nach Barcelona zu ziehen. Damit brauen sich erste Gewitterwolken zusammen, denn Pilar will Roman unter allen Umständen zurück. Sie plant Naomis Kind zu entführen, um einen Keil zwischen Naomi und Roman zu treiben. Als Sammy in Barcelona auftaucht, scheint Pilars perfider Plan aufzugehen.
Naomi, die nichts von Pilars hinterhältigen Plänen ahnt, findet in Dorotheas Unterlagen mögliche Hinweise auf ihre Herkunft. Während sie auf die Suche nach dem Ursprung ihrer Art geht, rücken ihre Feinde näher. Gemeinsam mit Romina kommt sie hinter das Geheimnis ihrer Art und glaubt sich am Ziel; bis ein Unglück geschieht ... (Quelle: Elke Becker)


Meine Meinung:
Im letzten Band der Trilogie kommt es nun zum Showdown, nachdem sich Naomi und Roman mit dem Baby nach Barcelona zu ihrem Verwandten geflüchtet haben. Sie versuchen den Kleinen vor Sammy, dem leiblichen Vater des Babys und dem schlimmsten Feind zu beschützen. 

Naomi wirkt in diesem Band wesentlich reifer, was zu der Situation mit dem Kind und Roman passt. Obwohl sie eigentlich zufrieden sein könnte, hat sie Angst, dass ihr Sohn ihr Erbe haben könnte und sich jedes Mal bei Vollmond verwandeln muss. Deshalb versucht sie so viel wie möglich herauszufinden und findet tatsächlich eine Spur zu ihren Vorfahren und dem Beginn des Fluches.

Roman wirkt wie immer sympathisch und nett in diesem Band, jedoch geht er fast etwas unter bei den Forschungsversuchen von Naomi und ihren Verwandten. Dafür wirken die anderen Nebencharaktere wieder wie in den anderen Bänden super authentisch und am Ende passt irgendwie alles und jeder ist eigentlich zufrieden.

Die Geschichte an sich ist auch im dritten Teil immernoch interessant und sehr gut zu lesen. Doch zwischendurch hat mir teilweise die Spannung gefehlt. Trotzdem hat die ganze Geschichte, die hinter dem Fluch steckte dann doch wieder die Neugierde und das Interesse bei mir geweckt, sogar irgendwie fasziniert.
Vor allem toll zu lesen war das puzzleteilartige Zusammensetzen des Stammbaumes und somit des Geheimnisses und Ereignisses, das zu der Situation geführt hat.

Fazit:
Ein tolles Buch für zwischendurch, das dem Leser ein passendes Ende der Trilogie liefert, jedoch nicht ganz so überzeugen konnte wie die Vorgänger. Sympathische Charaktere und spannende Situationen machen diese Trilogie für Fantasyfans lesenswert! 

Bewertung:

Ich vergebe 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...