Samstag, 30. März 2013

[Rezension] Andrea Schacht - Kyria&Reb (#2): Die Rückkehr

Autor: Andrea Schacht
Titel: Die Rückkehr
Verlag: Egmont Ink
Umfang: 352 Seiten
ISBN: 978-3-86396-038-4
Preis: 17,99€ (Hardcover)
Wertung: 4 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen!

Buchreihe: Kyria&Reb
1. Bis ans Ende der Welt
2. Die Rückkehr

Inhalt:
Hinter Kyria liegen vier Monate, in denen sie zum ersten Mal erlebt hat, was es bedeutet, frei zu sein – und in denen sie Reb, dem jungen Rebellen aus dem Untergrund, nähergekommen ist. Seit sie weiß, dass ihr Vater ermordet wurde, setzt sie alles daran, seinen Mörder zu finden. Schon bald muss sich Kyria verstecken, denn sie erfährt immer mehr über die wahren Drahtzieher in New Europe und ihre üblen Machenschaften. Da taucht Reb wieder auf, der ihr Herz erobert hat …(Quelle: Egmont Ink)

Meine Meinung:
Der zweite und wie es scheint letzte Teil von Kyria&Reb, also mal keine Trilogie, sonder eine Dilogie....Für mich jedoch kein Problem, oder Drama, denn ich würde sagen das Ende ist gut so wie es ist nach zwei Büchern. Aber bevor ich hier schon mit dem Ende beginne mal von vorne.

Der Einstieg in diesen zweiten Band fällt dem Leser besonders leicht, da direkt zu Beginn ein Verzeichnis der Personen UND ein Kapitel mit der groben Zusammenfassung der Gegebenheiten und den Gesellschaftsstrukturen von NuYu zu finden ist. Außerdem folgt ein kurzes Kapitel in dem das bisher geschehende von Band 1 zusammengefasst wird, damit man den direkten Einstieg in das neue Buch leichter hat.

In "Die Rückkehr" begibt sich Kyria wieder zurück in die Stadt zu ihrer Mutter La Dama Isha, um herauszufinden wer es scheinbar schon seit ihrer Geburt auf sie und ihre Mutter abgesehen hat und muss sich folglich von dem Rebellen Reb trennen, der in die Fußstapfen seines Vaters Alvar TerHag treten und ein glorreicher Wagenlenker werden will. Diese Männer waren nicht wie die "verweichlichten" und unterdrückten anderen Männer sensibel und folgsam, sondern voller Testosteron und männlichen Muskeln, die den Frauen der Electi, sowie den der Civitates offensichtlich gefallen. Zu diesen Männern gehört nicht nur der junge Rebell Reb, sondern auch sein Electi-Konkurrent Ole Mac Fuga (alias Cam), der sich bei den Electi als zivilisierter, normaler Electi gibt, jedoch ein zweites Gesicht besitzt und in einer Geheimorganisation die Fäden zieht.

Doch nicht nur bei den Wagenrennen sind Reb und Cam Konkurrenten....auch im Kampf um Kyria! Durch sein Verhalten macht es Reb Kyria immer einfacher sich von ihm abzuwenden und sich lieber mit dem zivilisierten Electi einzulassen. Doch so einfach ist das Ganze nicht und so hat der Leser einiges an Unterhaltung. Manchmal jedoch fand ich dieses hin- und her auch ziemlich nervig, obwohl ein Buch-Paar, das sich nicht von Anfang an abgöttisch liebt, auch mal ganz sympathisch wirkte.

Auch der Schreibstil der deutschen Autorin passt perfekt zu dieser Welt, die zwar in der Zukunft liegt, teilweise aber auch altertümlich wirkt. Man kann das Buch leicht und flüssig nebenbei lesen ohne jeden Satz doppelt lesen zu müssen, was es dem Leser erleichtert diese spannende Geschichte schnell durchzulesen.

Fazit:
Obwohl die Autorin ein wirklich gutes Buch verfasst hat, fehlt mir in der Mitte des Buches etwas die Spannung und das Besondere, das dieses Buch zu einem Highlight hätte machen können.Trotzdem hat Andrea Schacht mit der Kyria&Reb - Dilogie eine solide deutsche Dystopie geschaffen, die dem Leser ein paar schöne Lesestunden verschafft. Sympathische Charaktere, die jedoch manchmal ziemlich eigenwillig handeln runden diese Idee gut ab.


Bewertung:
 Ich vergebe 4 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

Mandy hat gesagt…

Schöne Rezi. Ich mag die Dilogie ja echt gerne, kann deine Kritikpunkte aber auch verstehen.
LG Mandy

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...