Montag, 13. Mai 2013

[Rezension] Laura Sommer - Pralinenherz

Autor: Laura Sommer
Titel: Pralinenherz
Verlag: Silberflügel
Umfang: 220 Seiten
ISBN: 978-1482032758
Preis: 8,95€ (Taschenbuch)
Wertung:
4 von 5 Punkten

Direkt *hier* bei amazon kaufen!

Inhalt:
Hanna ist 28 Jahre alt und lebt mit ihrem Freund Oliver in Berlin. Dort fühlt sie sich nicht wohl, sie vermisst ihre Eltern und besten Freundinnen Anne und Lea. Als sie ihren Freund dann mit einer anderen Frau erwischt, hält sie nichts mehr in Berlin. Sie kehrt nach Köln zurück. Dort läuft sie Finn über den Weg, den sie vor einiger Zeit auf der Frankfurter Messe getroffen hat. Schon da fand sie ihn mehr als nur interessant. Leider ist er schwul, oder doch nicht? Da sie eine neue Bleibe sucht, lädt Finn sie zu sich ein. Er wohnt in einem großen Haus und da er doch mit Frauen nichts am Hut hat, sollte es in dieser kleinen Wohngemeinschaft eigentlich keine Probleme geben. Zumindest glaubt Hanna das. Mitten in ihr neues Leben platzt dann die Nachricht, dass ihre Eltern den geliebten Pralinenladen verkaufen wollen, weil sie ihn nicht länger halten können. Doch das kann und will Hanna nicht hinnehmen. (Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Bisher habe ich mich doch immer von dem Genre des typischen Frauenromans oder Chick-Lit ferngehalten, doch mit "Pralinenherz" habe ich mich nun doch daran gewagt!

Laura Sommer beginnt damit die etwas triste Situation der Hauptprotagonistin Hanna zu beschreiben, denn diese lebt seit knapp einem Jahr in Berlin bei ihrem Freund, obwohl sie dort eigentlich sehr unglücklich ist. Weder ihr Job gefällt ihr, noch hat sie wirklich Freunde in der Hauptstadt gefunden - einzig ihre Liebe zu Oliver hält sie in Berlin - bis zu dem Tag an dem sie ihn mit einer anderen Frau erwischt....

Daraufhin kehrt sie zurück nach Köln und zieht kurzerhand in die viel zu kleine Wohnung zu ihren beiden besten Freundinnen Lea und Anne. Die beiden sind tatsächlich so wie man sich gute Freundinnen wünscht, sie versuchen Hanna abzulenken, aufzuheitern und gehen darum erstmal auf Männerfang! Doch was genau sich dann abspielt verrate ich nicht, aber es sei gesagt: Es wird lustig und skuril!

Die Hauptprotagonistin Hanna ist einfach eine Durchschnittsfrau, vielleicht mit einem etwas zu dicken Hintern, aber jeder hat so eine Problemzone...und genau das macht sie einfach authentisch und sympathisch! Auch Finn, der zweite wichtige Charakter in diesem Buch, merkt das schnell, doch so richtig chaotisch wird es erst, als Hanna denkt Finn wäre schwul und ihn trotzdem mehr als nur toll findet.

Es wird einfach nur lustig, chaotisch, sogar ein bisschen dramatisch und doch ist es einfach auch irgendwie eine Liebesroman! Der Leser wird durch Hannas Fehltritte und "Unfälle" absolut grandios unterhalten und die Autorin hält immer wieder etwas Neues parat!

Fazit:
Eine klasse Unterhaltung für zwischendurch, mit der mich Laura Sommer, sogar durch Chit-Lit überzeugen konnte, das ich eigentlich nie als mein Genre bezeichnet hätte. Doch immer mal was Neues hat auch Positives, zum Beispiel diesen Roman mit sympathischen Charakteren, lustigen Situation und einer absolut chaotischen Hauptprotagonistin!

Bewertung:
Ich vergebe 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...